Eheschließungen lassen sich heutzutage auf vielfältige Art und Weise vollziehen. Ob mit oder ohne Trauzeugen, nur auf dem Standesamt, oder auch mit kirchlichem Segen, ob mit fünfhundert geladenen Gästen, nur im engsten Kreise der Familie oder gar in trauter Zweisamkeit. Innerhalb der Landesgrenzen der Bundesrepublik stehen einem zahlreiche Möglichkeiten offen, jedoch lässt man eine verlockende außen vor. Die Option nämlich, sich das Jawort fernab, in einem anderen Land, auf einem anderen Kontinent zu geben und dabei gleich Hochzeit und Honeymoon, die Flitterwochen, in sich zu vereinen.
Die herrlichen und mannigfaltigen afrikanischen Landschaften bieten beeindruckende Kulissen für einen unvergesslichen “schönsten Tage des Lebens”. In touristisch gut erschlossenen Ländern offerieren romantisch gelegene Hotels und Lodges die Möglichkeit, in hoteleigenen Gärten oder bei organisierten Ausflügen die Trauung vollziehen zu lassen. Tendenziell kann man überall, also auch im Buschland der Savanne die Zeremonie durchführen, wobei hier zu beachten gilt, dass manche Länder vorgeben, dass der rechtliche Passus in einem geschlossenen, dauerhaften Gebäude mit tatsächlicher Adresse stattfinden muss.

Um die romantischen Hotspots in Afrika zu begutachten, sollte man sich zuerst auf das Land am Kap der Guten Hoffnung fokussieren. Südafrika bietet zahlreiche Lokalitäten, an denen Ehepartner in den Hafen der Ehe einlaufen können. Der persönlichen Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt, jedoch gibt es einige Plätze, die sich als besonders passend profiliert haben.

Die Strände in und um Kapstadt haben eine geradezu magische Anziehungskraft auf Heiratswillige und so sind Zeremonien am Longbeach oder im Fischerdorf Kommetjie, in dem der örtliche Leuchtturm als “Standesamt” zur Verfügung steht, beliebte Adressen. Ein Erlebnis der besonderen Art dürfte eine Heirat auf dem gut 1000 Meter hohen Tafelberg im Rücken von Kapstadt sein. Auch der weltberühmte Krüger Nationalpark bietet innerhalb und außerhalb seiner Grenzen unzählige Unterkünfte an, die für ein exotisches und überaus romantisches Ambiente der Hochzeit sorgen. Hinter Kapstadt locken die sogenannten Winelands mit ihren prächtigen Weingütern und Hotellerie Betrieben. Bezaubernd welliges Land und ein edler Tropfen unmittelbar vom Erzeuger, versüßen jede Traumhochzeit und hinterlassen Impressionen, die man Zeit seines Lebens nicht mehr vergessen wird.

Ergänzend ist noch hinzuzufügen, dass Südafrika das einzige Land auf dem schwarzen Kontinent ist, dass eine gleichgeschlechtliche Ehe mit der Ehe zwischen heterosexuellen Partner gleichsetzt. So ist eine Heirat für homosexuelle Urlauber in Südafrika ein durchaus verlockendes Angebot. Zu bedenken ist nur, dass die südafrikanische Ehe in Deutschland nicht anerkannt wird, da das Rechtssystem der Bundesrepublik keine komplette Gleichstellung einer solchen Ehe mit der Heirat zwischen Mann und Frau vorsieht.

Doch nicht nur Südafrika hat seinen verliebten Besuchern romantische Aussichten zu bieten, auch in Namibia winken hervorragende Angebote für Trauungen und Flitterwochen. Beispielsweise besteht die Möglichkeit in einem Heißluftballon über der Namib in den Sonnenuntergang hinein zu gleiten und sich in den Lüften das Jawort zu geben. Ebenso stimmungsvoll vollzieht sich eine Eheschließung im zweitgrößten Canyon der Welt, der in seinen Tiefen das Flussbett des Fish Rivers beherbergt. An den Ufern des afrikanischen Grand Canyon, der wild tosend seines Weges zieht, findet man den Inbegriff der romantischen Trauung. Ein weiters Highlight der namibischen Hochzeitslokalitäten ist die Stadt Swakopmund. Während man in den Sanddünen der Namib die Ringe tauscht, spritz die Gischt des Atlantiks meterhoch in den afrikanischen Himmel.

Um den Westen Afrikas zu verlassen und auch am Pazifik herrliche Orte auszumachen, die für eine Eheschließung mehr als kompatibel sind, sollte man sich nach Kenia begeben. Ob zu Füßen des Mount Kenya, der als schneebedeckter Trauzeuge fungiert oder an den weißen und schier endlosen Stränden der kenianischen Nordküste, die Entscheidung für das “wo” dürfte in diesem wunderschönen Land nicht gerade leicht fallen. Einen speziellen Ort symbolisiert der durch Kenia verlaufende Äquator. Entlang dieser magischen Linie, die den entferntesten Punkt zu beiden Polen manifestiert, ist der Ringtausch ein bewegendes Ereignis.

Doch ob man sich nun an schon zuvor getestete Orte für Trauungen begibt, oder einen selbst ausgekundschafteten, vielleicht lieb gewonnenen Platz wählt, bleibt jedem Paar selbst überlassen. Standesbeamte sind gerne bereit, auch spezielle Wünsche zu berücksichtigen.

In den genannten Staaten Afrikas ist eine Eheschließung aus rechtlicher Hinsicht äußerst unproblematisch. Viele Reiseveranstalter bieten sogenannte Hochzeitspakete an, in denen Flug, Hotel, Hochzeitszeremonie und Hochzeitsmahl bereits im Preis enthalten sind. Auch kümmern jene Veranstalter sich um die standesamtliche Abwickelung vor Ort.

Generell benötigt man Reisepässe, die ohnehin für die Einreise in die meisten Länder von Nöten sind, ein ins Englische übersetztes Ehefähigkeitszeugnis und Dokumente über eine eventuell vorausgegangene Scheidung, oder Belege über das Ableben eines vorherigen Ehepartners. Desweiteren sollte man beide Geburtsurkunden mit sich führen. In Südafrika müssen die Partner mindestens 21. Jahre alt sein, um eine unkomplizierte Durchführung der Heirat gewährleisten zu können.

Die in Afrika vollzogenen Ehen, sind in Deutschland von Gültigkeit, wenn sie von einem offiziellen Standesbeamten durchgeführt worden sind. Stammesheiraten werden hingegen nicht anerkannt, da sie das Mitwirken einer standesamtlichen Person ausschließen.
Um die Ehe nach der Rückkehr aus dem Urlaub als vollzogen anzuzeigen, müssen beide Partner auf dem heimischen Standesamt erscheinen. Gültig ist die Ehe jedoch seit dem Tag der Trauung in Afrika, wenngleich hier in Deutschland erst eventuelle Namensänderungen durchgeführt werden können.

Abschließend sei noch erwähnt, dass eine Heirat in vielen weiteren afrikanischen Staaten durchaus möglich ist, aber einen immensen finanziellen und zeitlichen Aufwand bedeutet und sich daher wesentlich komplizierter gestaltet. Lediglich in den muslimisch geprägten Staaten Nordafrikas ist eine Eheschließung nur dann durchzuführen, wenn einer der beiden Ehepartner die Staatsbürgerschaft des jeweiligen Landes, beispielsweise die marokkanische, vorweisen kann und so finden Hochzeitstouristen hier keine Möglichkeit sich ewige Liebe und Treue zu schwören.